Welches Objekt fasziniert Sie besonders?

 

Lieblingsstücke dklgrau rot 800

Geht es Ihnen auch so? Wenn man durch unser Stadtmuseum umherwandert, entdeckt man oft ein Stück oder ein Bild, das ganz besondere Erinnerungen weckt oder einen mehr als alle anderen Objekte anspricht.
Wo in den vielfältigen Abteilungen bleiben Sie hängen: bei der Seife, bei Adolph von Henselt, den Eisenbahnen und Blechspielzeugen oder sind es die Objekte der Stadtgeschichte und Metaller, die kunstvollen bunten Eier der völkerkundlichen Eier-Sammlung oder die Urzelle unseres Museums in der Wenglein-Abteilung? Zeigen Sie es uns, die Auswahl ist groß und wir sind neugierig auf Ihre Entdeckungen.
Am Mittwoch, 7.Dezember 2022 um 16.30 Uhr laden wir dazu in das Café und Museum ein. Etwa eine Stunde ist vorgesehen, in der ein jeder umherwandelt und sein Lieblingsobjekt findet, fotografiert und beschreibt. Für Fragen und Erläuterungen stehen uns Museumsgeister zur Seite.
Anschließend dürfen wir uns im Cafébereich zu einer gemütlichen adventlichen Runde zusammensetzen und austauschen, nicht nur über unsere Lieblingsstücke, aber auch. Vielleicht entdecken wir dabei auch Neues. Für kleine Leckereien, feste und flüssige, ist gesorgt.
Wir freuen uns auf eine gemeinsame Runde und darauf Ihre Lieblingsstücke kennenzulernen.
Wir bitten Sie - bis zum 4. Dezember für unsere Planungen - um eine kurze Rückmeldung an den Förderverein (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit der Anzahl der Personen, die teilnehmen.

07 Über den reichlichen Inhalt freuten sich Schatzmeisterin Lina Rühl und Ursula Kaiser Biburger kl

 

Mit einem symbolischen Akt, der Zerschlagung des Keramik-Spar-Osterei hat nach 17 Jahren Max Hagg den Vorsitz im Förderverein Stadtmuseum abgegeben. Mit ihm trat auch Albrecht Schuhmann als sein Stellvertreter zurück, so dass bei der jüngsten Mitgliederversammlung die Neuwahl einer neue Vorstandschaft anstand. Allerdings war es nicht leicht, die Vorstandschaft neu zu besetzen. Als Lösung konnte Antje Boas für ein Jahr gewonnen werden, den Förderverein zu geleiten. Zukünftig wird ihr als Stellvertreterin Ursula Kaiser-Biburger und Beatrix Bäcker als Schriftführerin zur Seite stehen, die sie bereits bei dieser Veranstaltung vertreten hatte und Max Hagg sowie Albrecht Schuhmann für deren langjähriges Engagement im Namen des Vereins herzlich dankte. Kontinuität zeigte sich bei der Wahl der Schatzmeisterin. Lina Rühl erklärte sich weiterhin für dieses Amt bereit. Gleiches galt für die Übernahme der Kassenprüfung durch Angela Novotny und Klaus Kreutzer. Auch zukünftig werden sich im Beirat Gebhard Kindl mit der Henselt-Sammlung beschäftigen sowie Rainer Grübel mit seiner Ehefrau wird sich um die Eiersammlung kümmern und Albrecht Schuhmann im Beirat insbesondere als juristischer Berater einbringen.

 

 „KULTUR braucht Engagement"
 
drum kommet zuhauf
- es geht um eine Neubesetzung des Vorstands 
und die weiteren Aktivitäten des Fördervereins.
 

2022 jhv

 

Eine Blühfläche wird auf Anregung des Fördervereins Stadtmuseum Schwabach gerade auf dem Magerrasen am Museum angelegt. Hier sollen in Zukunft viele Insekten eine vielfache Auswahl an Gräsern und Blumen finden. Das dient dann auch dem Vogelschutz - ganz im Sinne von Carl Wenglein, dem Begründer unseres Museums.

Unser herzlicher Dank geht an die fleißigen Helfer von der Stadtgärtnerei und ihren Chef Herrn Hörndler, der für die passende Samenmischung gesorgt hat. Wir freuen uns schon auf ein buntes Treiben an dieser Stelle im nächsten Jahr.

blühflächeb

 

Moment saat b

 

 

 

Der Förderverein Stadtmuseum Schwabach unterstützt  die Forschung zu Adolph von Henselt, einem Komponisten und Klaviervirtuosen der Spätromantik. Henselt wohnte in den ersten Lebensjahren in Schwabach, hier befindet sich auch im Stadtmuseum das Archiv zu seinem Leben und Schaffen.

Die Publikationen von Gebhard Kindl sind über den Förderverein Stadtmuseum Schwabach erhältlich. Näheres ist im Stadtmuseum unter Telefon 09122/833933 zu erfragen.

 

 

Hier geht es zu den Publikationen über Adolph von Henselt von Gebhard Kindl

 

 

Spenden Sie einmalig

Unsere Kontonummer ist

IBAN DE92 7656 0060 0004 5575 57 

bei der VR-Bank Mittelfranken Mitte eG
Auf Wunsch stellen wir auch gerne als gemeinnütziger Verein eine Spendenquittung aus.

 

 

Werden Sie Mitglied

Hier geht es direkt zum Beitrittsformular.
Einfach ausfüllen und abschicken an:

Förderverein des Stadtmuseums Schwabach e.V.
Museumsstr.1
91126 Schwabach


 

 

Arbeiten Sie mit

Sie haben gute Ideen, können tatkräftig unsere Arbeit unterstützen und sind bereit, etwas Zeit und Arbeitskraft der ehrenamtlichen Aufgabe zu widmen,
dann rufen Sie uns an, schreiben oder suchen den Kontakt zu uns bei einer der Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Sie.

Wir nutzen auf unserer Website nur essenzielle Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.